cdu-ww-slogan

MdB Andreas Nick würdigt engagierten Einsatz langjähriger Mitglieder für Gesellschaft

Die langjährigen Mitglieder Klaus Baumann, Heinz Görtz, Heinz Hoffmann, Annerose Kind, Erhard Nilges, Nicole Petry und Erwin Scheffen aus dem CDU-Gemeindeverband Hachenburg wurden bei einer Veranstaltung der Westerwälder Christdemokraten geehrt. CDU-Kreisvorsitzender Dr. Andreas Nick MdB machte dabei deutlich, dass die treu verbundenen Mitglieder in den letzten Jahrzehnten ein wesentliches Fundament der erfolgreichen Parteigeschichte waren.

Zu Beginn erinnerte Nick an den kürzlich verstorbenen früheren Ministerpräsidenten und CDU-Generalsekretär Dr. Kurt Biedenkopf. Gemeinsam mit Richard von Weizäcker habe er als CDU-Generalsekretär das wegweisende Grundsatzprogramm von 1977 geprägt. Nach einer beeindruckenden Karriere in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik habe er seine politische Lebensaufgabe und persönliche Erfüllung nach der deutschen Einheit als erster und sehr erfolgreicher Ministerpräsident des Freistaates Sachsen gefunden.

Mitgliederehrung 2021

CDU-Kreisvorsitzender Dr. Andreas Nick MdB mit (v.l.n.r.) Erhard Nilges, Erwin Scheffen, Hartmut Pfeifer, Heinz Görtz, Heinz Hoffmann, Wolfgang Stein, Günther Beuler, Reinhold Kern, Klaus Baumann, Nicole Petry, Josef Mai, Markus Herbort, Annerose Kind und Willi Greschner.

Weiterlesen

Christdemokraten feiern 50 Jahre CDU-Gemeindeverband

Auf das fünfzigjährige Bestehen hat der CDU-Gemeindeverband Hachenburg in einer Feierstunde mit dem CDU-Kreisvorsitzenden Dr. Andreas Nick MdB im „Scholtzenhaus“ zurückgeblickt. Coronabedingt war die Feier vom Mai in den August verlegt worden.

CDU-Fraktionsvorsitzender Johannes Kempf konnte hierzu u.a. die ehemaligen „Gründungsratsmitglieder“ Bernd Kind, Hermann-Josef Kämpf und Erwin Scheffen sowie das frühere Ratsmitglied und ehrenamtliche Beigeordnete Annerose Kind begrüßen. Der Gemeindeverband sei 1972 im Vorfeld der Bildung der Verbandsgemeinde im Jahr 1972 gegründet worden. Mit der Entscheidung für die Struktur Verbandsgemeinde habe Helmut Kohl bei der Verwaltungsreform 1969 bewusst die Selbstständigkeit der Ortsgemeinden erhalten. Mit ihren verbliebenen eigenen Zuständigkeiten erhielten die Ortsgemeinden die Funktion einer starken Vertretung vor Ort.

50Jahre CDU GV Hachenburg

Weiterlesen

Umfangreiches Arbeitspensum für Stadtrat und Stadtbürgermeister

Ein Sachstandsbericht zum Bau eines Kunstrasenplatzes, der Tätigkeitsbericht der Citymanagerin sowie die Einführung einer Park-App waren einige Themen der umfangreichen Tagesordnung zu der Stadtbürgermeister Stefan Leukel den Stadtrat eingeladen hatte.

Lorsbachwaeldchen 545

Geplantes Baugebiet „Ober Lorsbachswäldchen“

Kunstrasenplatz

Philipp Klöckner aus dem Vorstand der SG Hachenburg/Müschenbach stellte dem Stadtrat in Anwesenheit weiterer Vorstandsmitglieder die Aktivitäten und die Struktur der Spielgemeinschaft vor. Die zahlreichen aktiven Spieler aus dem Bambini-/Jugend- und Seniorenbereich kommen zu einem hohen Anteil auch aus dem Stadtgebiet Hachenburg. Sie wünschen sich dringend den Bau eines Kunstrasenplatzes. Im Gespräch mit Stadtbürgermeister Stefan Leukel hat der Vorstand auch die Anforderungen an die künftige Sportstätte deutlich gemacht. Gleichzeitig hat der Vorstand die Bereitschaft erklärt, durch Eigenleistung und weitere Aktionen mit dazu beizutragen, dass eine Finanzierungslücke zwischen Fördermittel und städtischem Finanzbeitrag geschlossen werden kann.

Citymanagerin

Citymanagerin Timea Zimmer zeigte in ihrem Tätigkeitsbericht die verschiedenen Handlungsfelder auf, die im letzten Jahr anstanden. Im Vordergrund stand dabei der Kontakt mit den Hachenburger Gewerbetreibenden und dem Werbering, um gemeinsame Aktionen durchzuführen, die allerdings von den Einschränkungen der Corona-Pandemie geprägt waren. Die Social-Media-Aktivitäten konnten deutlich verstärkt werden und auch bei der Parkraumbewirtschaftung können demnächst mit der Nutzung einer Park-App Fortschritte erzielt werden. Timea Zimmer hofft, dass auch die Planungen für die traditionellen Veranstaltungen (Katharinenmarkt, Weihnachtsmarkt) konkret anlaufen können.

Weiterlesen

Vielfältige Themen im Verbandsgemeinderat

Die Mehrheit des Verbandsgemeinderates hat einen von der CDU unterstützten Antrag der FDP-Fraktion zur Abschaffung der/des hauptamtlichen Beigeordneten abgelehnt. Angenommen hat der Rat Anträge der CDU mit einem Prüfauftrag zur Windenergie sowie zur Einrichtung von kostenfreien Schwimmkursen für Schüler bis 12 Jahre.

Windenergie 545

Fraktionsvorsitzender Johannes Kempf begrüßte den Antrag der FDP zur Änderung der Hauptsatzung, der die Umwandlung der Stelle der/des ersten Beigeordneten in eine Ehrenamtlichkeit zum Ziel hat. Das Freiwerden der Stelle sei der richtige Zeitpunkt, um über die Notwendigkeit einer Hauptamtlichkeit zu entscheiden. Im Westerwaldkreis verfüge nur noch die Verbandsgemeinde Montabaur – bei einer deutlich höheren Einwohnerzahl – über einen hauptamtlichen Beigeordneten. Kempf sprach sich dafür aus, stattdessen die Abteilungsleitungsebene zu stärken. Die hohe Kompetenz auf dieser Ebene, aber auch bei allen Mitarbeitern mache eine hauptamtliche Doppelspitze nicht mehr nötig. Gerade die Erfahrungen in der Verbandsgemeinde Westerburg, wo vor einigen Jahren die Stelle eines hauptamtlichen Beigeordneten in eine ehrenamtliche umgewandelt wurde, zeige, dass ein solcher Schritt ohne Einbußen bei den Arbeitsergebnissen machbar sei.

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...